Digitalpaten öffnen „das Fenster zur neuen Welt“

 

Digitale Medien bedeuten Teilhabe, sind das ‚Fenster zur Welt‘. Für einen Teil der Menschen bleibt dieses Fenster immer noch geschlossen. Vor allem für Senioren.

Ob Bankgeschäfte, Ticketbuchungen oder das Videotelefonat mit den Liebsten: Digitale Medien gehören mittlerweile dazu. Sehr deutlich wurde das in der Pandemie. Besprechungen über WhatsAPP, Skype, Zoom und Co. waren im Lockdown die Alternative zu realen Treffen und das beruflich, wie auch privat.
Digitale Medien waren – und sind es noch –  ‚das Fenster zur Welt‘.

Menschen, die mit der Technologie nicht umgehen gehen können, bleiben außen vor. „Das möchten wir verändern“, sagt Erwin Knebel, der im Frühjahr 2021, mitten in der Pandemie, mit anderen Ehrenamtlichen aus der „Arbeitsgemeinschaft der Verbraucher im Kreis Mettmann“ das Projekt ‚Digital dabei‘ ins Leben rief.
Ziel des Projekts ist es,  Menschen niederschwellig den Umgang mit digitalen Medien näher zu bringen. Das übernehmen kostenfrei für Hilfesuchende ehrenamtliche Digitalpaten.

Inzwischen gibt es rund 80 dieser ehrenamtlichen Digitalpaten im Kreis Mettmann. Etwa ein Drittel davon sind selbst ‚Profis‘ in Sachen digitale Medien. Ehemalige Informatiker, EDV-Experten, Techniker oder auch Lehrer. Sie sind immer dann Ansprechpartner, wenn Fragen auftauchen, die über das normale Anwenderwissen hinausgehen.

Gefragt als Digitalpaten sind aber vor allem Anwender, die ihr Wissen an Ungeübte weitergeben können und ihnen beim einfachen Einstieg im Umgang mit Technik und Internet helfen.
„Und davon könnte es bei wachsendem Bedarf noch deutlich mehr geben“, wünscht sich Erwin Knebel mehr Senioren, die die ersten Schritte vermitteln können und möchten.
Allzu oft wäre schon das Einschalten des Smart Phone oder Tablet die erste Hürde, die es zu nehmen gelte. „Wir haben inzwischen einen Fragebogen entwickelt, mit dessen Hilfe wir erst einmal erfassen, was der Hilfesuchende überhaupt schon über Technik und Anwendung weiß“, erklärt Erwin Knebel.

Senioren nicht allein lassen

Die Herausforderungen, die ältere Menschen in Sachen ‚Digitales‘ inzwischen meistern müssen, wachsen ständig. Von der Notwendigkeit Online-Banking zu nutzen, weil immer mehr Bankfilialen schließen über Ticketbuchungen fürs Theater oder Schwimmbad, Terminreservierungen für den Besuch des Bürgerbüros bis hin zu Online-Shopping oder das Buchen von Reisen.

Was aber noch viel wichtiger ist: WhatsApp oder Videotelefonie ermöglichen den Kontakt zur Außenwelt und beugen der Vereinsamung vor.
Wer Kinder und Enkelkinder hat, findet den Einstieg meist noch mit deren Hilfe. Übung im Umgang mit der Technik zu erlangen, scheitert dann aber manchmal doch an der Geduld oder an der Art des Erklärens. „Genau hier stehen wir als Digitalpaten zur Verfügung. Es ist für die meisten Menschen einfacher die Hilfe von Menschen anzunehmen, die selbst schon älter sind, mit denen Sie auf Augenhöhe reden können“, sagt Erwin Knebel.

Aktiv sind die Digitalpaten im Kreis Mettmann vor allem in den beiden kooperierenden Städten Hilden und Erkrath. Allein dort engagieren sich rund 25  der insgesamt 80 Digitalpaten. Aber auch in  Ratingen, Wülfrath, Mettmann, Haan und auch in Monheim, Heiligenhaus  und Velbert stehen sie bereits zur Verfügung.
Künftig wollen sie ein Netzwerk für mehr Medienkompetenz bilden, in dem sich Personen, Organisationen und Institutionen vernetzen, die sich für die Medienkompetenz ihrer Mitbürger engagieren, um so gemeinsam noch mehr Menschen zu erreichen.

Digitalpaten vor Ort

Kontakt zu den Digitalpaten erhält man telefonisch unter 0176 – 46 72 55 41 oder per Mail info@digitalpaten.nrw .

Weitere Digitalpaten gesucht !

Digitalpaten müssen keine Experten sein. Wer sich engagieren möchte und vertraut im Umgang mit Smart-Phone, Tablet oder Laptop ist, ist herzlich willkommen. In regelmäßigen Videokonferenzen tauschen die Digitalpaten Erfahrungen und Informationen aus und können auch interne Bildungsangebote wahrnehmen.

Sie trauen sich zu, ihren Mitmenschen die ersten Schritte ins Internet zu zeigen und möchten sich engagieren?

Melden Sie sich telefonisch unter 0172 – 95 62 410 oder schreiben Sie eine Email an info@digitalpaten.nrw

Die Digitalpaten engagieren sich im Kreis Mettmann

Wir in den Medien . . . 

Termine . . .

 6.3.24    Wie Senioren im digitalen Alltag verzweifeln  (Hilden)

13.3.24    Ehrenamtler machen Senioren digital fit  (Ratingen)

2.12.23   Nur nicht den Anschluss verlieren

19.12.23  Neugier genügt

23.11.23   Ohne Internet – analog leben

8.11.23    Senioren-Medien-Tage 2023